Haushalt für 2018 verabschiedet

29.03.2018 15:13

Der Gemeinderat Oberhausen hat in seiner Sitzung im März den Haushalt für 2018 gebilligt. Es sind Einnahmen und Ausgaben in Höhe von etwa 5,1 Millionen Euro vorgesehen. Zu den größten Einnahmequellen des Verwaltungshaushalts zählen der Gemeindeanteil der Einkommensteuer, die Schlüsselzuweisung vom Land und die Gewerbesteuer. Außerdem wurde der Finanzplan bis zum Jahr 2021 fortgeschrieben. Die Gemeinde Oberhausen rechnet in den nächsten Jahren mit einem moderaten Anstieg der Ausgaben und Einnahmen. 

Zu den weiteren Themen der Gemeinderatssitzung zählten die Bestätigung der Wahl des Feuerwehrkommandanten, die Baugebiete "Hülläcker" und "Am Lohwald I" deren Bebauungspläne angepasst und verabschiedet werden sollten und die Errichtung von Wohnhäusern im Rahmen des Wohnungspaktes Bayern. Der Wohnungspakt Bayern dient der Erschaffung von günstigen Wohnraum. Welche Wohnbebauung genau entstehen soll, steht noch nicht fest. In der Sitzung ging es letztendlich um die Bewilligung der Ausarbeitung des Bebauungsplanes direkt an der östlichen Ortseinfahrt von Oberhausen.

Grund zur Diskussion lieferte schließlich nur die Wohnanlage im Ortsteil Sinning. Hier sollen fünf Wohnmoduleinheiten gebaut werden und eine Werkstatthalle soll ebenfalls noch zu sieben Wohneinheiten umgebaut werden. Auf dem Areal entstehen außerdem eine Leichtbauhalle, Garagen und ein Carport. Die überwiegende Meinung war, dass die Wohneinheiten nicht unbedingt ein schöner Anblick seien und die Einheiten auch alle ziemlich klein seien, dennoch stimmten nur drei Gemeinderäte gegen diesen Bauantrag. 

Lesen Sie mehr unter www.augsburger-allgemeine.de

A A A

Aktuelle Stellenausschreibungen

Bay. Qualitätspreis 2012 für Oberhausen

Breitband

Fernsehberichterstattung